Skip to main content

Skrill – Alles Wissenswerte zur Zahlungsmethode

Skrill ist eine E-Wallet, die ursprünglich einmal als Prepaid-Methode konzipiert war. Mittlerweile ist es aber möglich, Einzahlungen und Auszahlungen mit Skrill zu machen. Skrill ist vielen vielleicht noch unter dem früheren Markennamen Moneybookers bekannt. Mehr als 500.000 Kunden nutzen Skrill, z.B. um bei Sportwetten-Anbietern, Online-Casinos und Gaming-Plattformen Einzahlungen und Auszahlungen zu machen. In Online-Shops ist Skrill hingegen eher selten zu finden. Fast jedes Online-Casino bietet Skrill an, so dass diese Zahlungsmethode bei Glücksspiel-Fans sehr beliebt ist.

Zahlungsmethoden_Skrill

Die Zahlungsmethode Skrill im Überblick

Unternehmen: Skrill Limited mit Sitz in London
Zahlungsart: E-Wallet
Einzahlungen: Ja
Auszahlungen: Ja
Dauer Einzahlung: Sofort
Dauer Auszahlung: Sofort (plus Warte- und Bearbeitungszeit)
Gebühren: 0-2 %

Vor- und Nachteile der Skrill

+ Sehr schnelle Ein- und Auszahlungen

+ Fast immer gebührenfrei seitens der Casinos

+ Skrill-Konto ist kostenlos

+ In sehr vielen Online-Casinos verfügbar

– Skrill-Gebühr: 1 % (max. 10 Euro) bei Einzahlung – Auszahlung gebührenfrei

Top 10 Online-Casinos mit Skrill

  • EuroGrand Casino
  • CasinoClub
  • 888Casino
  • Mr. Green Casino
  • Sunmaker Casino
  • Stargames Casino
  • MyBet Casino
  • Spin Palace Casino
  • bet365 Casino
  • All Slots Casino

Unsere Experten-Empfehlung

Skrill ist eine E-Wallet, die in fast jedem Online-Casino als Zahlungsmethode angeboten wird. Da die Einzahlungen und Auszahlungen mit dieser Zahlungsoption fast immer gebührenfrei möglich sind, ist Skrill für viele Glücksspiel-Fans die erste Wahl. Wenn sich ein Casino-Besucher nur für eine einzige Zahlungsmethode entscheiden möchte, ist Skrill aus unserer Sicht die beste Option. Allerdings kann es nicht schaden, zusätzlich auch noch ein Konto bei PayPal zu haben, zumal PayPal in wesentlich mehr Online-Shops als Zahlungsmethode verfügbar ist und somit deutlich vielfältiger einsetzbar ist als Skrill.

Zahlungsmethoden_Skrill

5 Fragen und Antworten zur Zahlungsmethode Skrill

Unsere Experten beantworten die wichtigsten Fragen zu Skrill:

Wie funktioniert die Einzahlung mit Skrill?

Um Geld mit Skrill einzahlen zu können, muss der Kunde kein Konto bei Skrill registrieren. Es reicht aus, wenn der Kunde eine von Skrill akzeptierte Zahlungsmethode verwendet, zum Beispiel Banküberweisung oder Kreditkarte, um eine Einzahlung in einem Online-Casino zu machen. Komfortabler ist es allerdings, ein Konto kostenlos zu registrieren. Für eine Einzahlung muss kein Geld auf dem Skrill-Konto verfügbar sein, wenn der Kunde einer Lastschrift zugestimmt bzw. eine Kreditkarte registriert hat.

Wie funktioniert die Auszahlung mit Skrill?

Eine Auszahlung mit Skrill ist bei Online-Casinos in der Regel nur dann möglich, wenn vorher schon eine Einzahlung mit Skrill stattgefunden hat. Zum Teil ist es aber möglich, ohne vorherige Einzahlung mit Skrill auszuzahlen. Ebenso wie bei der Einzahlung reicht es, die bei Skrill registrierte E-Mail-Adresse und den Betrag anzugeben, um die Zahlung einzuleiten. Auch bei der Auszahlung muss der Kunde keine sensiblen Daten anders Online-Casino übertragen. Auszahlungen funktionieren nur dann, wenn der Kunde ein Skrill-Konto hat. In vielen Casinos muss sich der Kunde vor der ersten Auszahlung, unabhängig von der Zahlungsmethode, per Ausweiskopie identifizieren.

Welche Kosten und Gebühren fallen bei Skrill an?

Das Skrill-Konto ist kostenlos für den Kunden. Lediglich bei einer Inaktivität von mehr als 12 Monaten wird eine Gebühr von 1 Euro pro Monat abgezogen, wenn Guthaben auf dem Konto ist. Einzahlungen per Banküberweisung und SOFORT Überweisung auf das Skrill-Konto sind gebührenfrei. Bei den anderen verfügbaren Zahlungsmethoden, z.B. Giropay, werden Gebühren in unterschiedlicher Höhe berechnet. Bei einer Einzahlung bei einem Online-Casino wird eine Gebühr von 1 Prozent (max. 10 Euro) vom Einzahlungsbetrag abgezogen. Für den Geldempfang bei der Auszahlung berechnet Skrill keine Gebühr.

Wenn der Kunde das Geld vom Skrill-Konto auf ein Bankkonto oder eine Kreditkarte auszahlen möchte, wird eine Gebühr von 2,95 Euro berechnet. Deswegen ist es sinnvoll, nicht zu oft auszuzahlen und hohe Auszahlungsbeträge zu bevorzugen. Gleichzeitig sollte das Geld aber auch nicht zu lange auf dem Skrill-Konto bleiben, damit bei langer Inaktivität keine monatliche Gebühr in Höhe von 1 Euro abgezogen wird.

Wie kann ich ein Konto bei Skrill erstellen?

Casino-Kunden benötigen ein Skrill-Privatkonto. Die Registrierung des Kontos ist einfach, denn der Kunde muss sich lediglich mit seinen persönlichen Daten und einer gültigen E-Mail-Adresse anmelden. Um eine Zahlungsmethode verwenden zu können, ist eine Verifizierung erforderlich. Diese erfolgt zum Beispiel dadurch, dass Skrill eine Banküberweisung auf das angegebene Bankkonto macht, in der ein Code im Verwendungszweck steht. Diesen Code muss der Kunde dann angeben, um das Konto für Zahlungen nutzen zu können. Die Konto-Registrierung dauert deswegen inklusive Freischaltung einer Zahlungsmethode in der Regel einige Tage. Kosten fallen dabei aber nicht an.

Wie kann ich das Geld vom Skrill-Konto auszahlen?

Grundsätzlich ist es jederzeit möglich, Geld vom Skrill-Konto per Banküberweisung auszuzahlen. Die Auszahlungsdauer entspricht der typischen Überweisungsdauer von 1-5 Banktagen. Zudem gibt es aber auch die Möglichkeit, von Skrill eine PrePaid-MasterCard zu bekommen, mit der Auszahlungen an Geldautomaten möglich sind, wenn Geld auf dem Skrill-Konto ist. Es ist wichtig, dass das Skrill-Konto und das Bankkonto dieselbe Währung (Euro) haben, damit keine Umtauschgebühren anfallen.