Skip to main content

Blackjack Regeln & 5 Tipps für Anfänger

Blackjack gilt in der Welt der Casinos als das beliebteste und aufregendste Tischspiel überhaupt. Der Reiz an diesem Spiel bezieht sich primär darauf, dass der Spieler gegenüber dem Haus tatsächlich einen Vorteil hat. Deshalb ist Blackjack sowohl für Einsteiger, als auch für professionelle Spieler interessant. Das Kartenspiel wird immer beliebter und begeistert weltweit immer mehr Spieler. Der Grund für den hohen Beliebtheitsgrad ist, dass Blackjack leicht zu spielen ist und sich die Regeln schnell erlernen lassen. Nachfolgend erläutern wir die Blackjack Regeln kostenlos.

Blackjack: Fakten im Überblick

  • Vorteil gegenüber dem Haus
  • Leicht spielbares Kartenspiel
  • Schnell erlernbare Regeln
  • Hohe Gewinne möglich
  • Auch im Online Casino verfügbar

Wie bei jedem Kartenspiel gibt es auch beim Blackjack grundlegende Regeln. Diese lassen sich jedoch leicht erlernen, weshalb die Blackjack Regeln für Anfänger gut geeignet sind. Beim Blackjack handelt es sich um ein Kartenspiel welches darauf ausgelegt ist, dass der Spieler gegen den Dealer oder das das Haus spielt.

Blackjack Casino Club

Blackjack Regeln kostenlos

Jedem teilnehmenden Spieler werden dabei Karten mit einem bestimmten Wert gereicht. Dementsprechend haben die Karten 2 bis 10 den auf der Karte angezeigten Wert. Das bedeutet, dass eine Karo 7 den Wert 7 und eine Pik 8 den Wert 8 hat. Die Spielfarbe ist irrelevant, da diese keinen Einfluss auf den Wert der Karte hat. Das bedeutet, dass eine Herz 5 und eine Kreuz 5 beide den Wert 5 haben. Die Bildkarten aus dem Deck weisen den Wert 10 auf:

  • Bube
  • Dame
  • König

Eine Ausnahme stellt das Ass dar, denn diese Karte ist etwas ganz Besonderes. Das Ass kann zwei Werte haben: Entweder die 11 oder die 1. Das richtet sich danach, welche Karten-Kombination der Spieler in der Hand hält. Erhält der Spieler beispielsweise ein Ass und eine 9, dann wird das Ass als 11 gewertet und der Kartenwert des Spielers beträgt 20 (11+9). Wenn der Spieler dagegen ein Ass und eine 3 erhält, dann kann das Ass auch als 1 gezählt werden. Damit kann sich der Spieler eine weitere Karte vom Croupier aushändigen lassen. Beim Blackjack geht es also darum, den Kartenwert 21 zu bekommen beziehungsweise so dicht wie möglich an diesen Wert heranzukommen.

Blackjack-Tisch im Online Casino

Jetons und Spielkarten auf dem Blackjack-Tisch

Wichtig: Der Wert darf dabei nicht überschritten werden!

Sollte der Wert von 21 überschritten werden, hat sich der Spieler überkauft, ist damit „bust“ und hat das Spiel verloren. Wird die 21 nicht erreicht, muss der Spieler versuchen einen höheren Kartenwert als der Dealer zu bekommen. In diesem Fall hat der Spieler gewonnen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Ziel des Spiels darin besteht, ein Ass und eine 10 zu bekommen, um damit dann den Wert von 21 zu erhalten und das Spiel zu gewinnen. Am Tisch können bis zu acht Kartendecks Verwendung finden. Je weniger Decks sich im Spiel befinden, desto vorteilhafter ist dies für den Spieler. Dasselbe gilt auch umgekehrt: Je mehr Kartedecks im Spiel eingesetzt werden, desto unvorteilhafter ist dies für den Spieler. Wer die Blackjack Regeln gründlich erlernt, kann mit viel Übung zum professionellen Spieler werden.

Blackjack Anleitung – Die Einsätze und Gewinne

Wie aus der Blackjack Anleitung hervorgeht, muss der Spieler einen Einsatz leisten, um am Spiel teilnehmen zu können, beziehungsweise sich Karten austeilen zu lassen.

Hinweis: Eine Gewinnerhand wird beim Blackjack immer 1:1 ausgezahlt.

Wenn der Spieler also beispielsweise 40 EUR setzt und mit seiner Hand gewinnt, bekommt er 80 EUR ausgezahlt (40 EUR Einsatz und 40 EUR Gewinn). Schafft der Spieler es allerding gleich mit den ersten beiden Karten welche ihm ausgeteilt wurden, einen „Blackjack“ zu erzielen, wird im Verhältnis 3:2 ausgeteilt. Ein „Blackjack“ besteht aus den beiden Karten Ass und 10. Die Auszahlung 3:2 bedeutet, dass der Spieler beispielsweise 20 EUR setzt und 50 EUR ausgezahlt bekommt. Wird dem Spieler eine gewinnende Blackjack-Hand ausgeteilt, ist dieser aus dem Spiel und wird sofort ausbezahlt. In den Blackjack Spielregeln wurde festgelegt, dass sich die einzige Ausnahme darauf bezieht, dass der Dealer gleich als erste offene Karte ein Ass oder eine 10 präsentiert. Denn wenn der Croupier ebenfalls einen „Blackjack“ hat, wird die Spielrunde als unentschieden oder sogenannter „Push“ gewertet. Dann bekommt der Spieler seinen Einsatz zurück.

Blackjack Bank

Wenn die Chips auf Seiten der Bank weniger werden, ist das ein gutes Zeichen

Blackjack Spielregeln – Die Tischlimits

Wirft man einen Blick auf die Tischlimits, fällt auf dass diese von Casino zu Casino variieren. In der stationären Spielhalle beginnen die Einsätze in der Regel bei 5 EUR. Im Online Casino kann man aber häufig schon mit 1 EUR Einsatz spielen. Zudem hat jedes Casino das Recht, einen Maximaleinsatz am Tisch festzulegen. Diese kann zwischen 50 und 50.000 EUR schwanken. In der Regel sitzen am Blackjack-Tisch bis zu sechs Spieler. Sobald das Spiel begonnen hat, verteilt der Croupier die Karten. Und zwar von links nach rechts. Wenn alle Spieler ihre Karten erhalten haben, ist der Dealer als Letzter an der Reihe.

Blackjack Tipps – Der Spielverlauf im Detail

Das Spiel beginnt, sobald ein Spieler seinen Einsatz vor sich platziert, indem er sich für ein bestimmtes Feld entscheidet. Chips mit einem kleineren Wert werden in der Regel oben auf dem Chips-Stapel platziert. Chips mit einem höheren Wert befinden sich unten im Stapel. Sobald jeder a, Tisch sitzende Spieler seinen Einsatz gemacht hat, erklärt der Croupier dass keine weiteren Einsätze möglich sind. Anschließend werden im Blackjack die Karten ausgeteilt.

Das Austeilen der Karten

Dann beginnt das Blackjack-Spiel mit dem Austeilen der Karten. Der Dealer nimmt die Karten aus dem Kartenschuh und teilt diese aus. Er beginnt mit dem Spieler zu seiner Linken und fährt dann reihum fort. Das Austeilen ist beendet, wenn alle Spieler ihre Karte haben. Die erste Karte des Croupiers bleibt verdeckt, alle anderen Karten werden dagegen offen ausgeteilt. Die zweite Karte des Dealers wird ebenfalls offen gelegt. Sollte der Fall eintreten, dass die offen gelegte Karte des Croupiers ein Ass präsentiert, hat jeder Spieler die Möglichkeit für 50 Prozent seines Einsatzes eine Versicherung abzuschließen.

Blackjack-Varianten

Es gibt viele verschiedene Blackjack-Varianten

Beispiel: Hat einen Spieler 100 EUR gesetzt, kann er sich beziehungsweise seine Hand gegen einen potenziellen „Blackjack“ des Croupiers für 50 EUR versichern. Sollte der Croupier tatsächlich einen „Blackjack“ haben, verliert der Spieler zwar seinen Einsatz von 100 EUR, bekommt jedoch eine Auszahlung auf die Versicherung im Verhältnis 1:1. Alle anderen Hände, die ebenfalls keinen „Blackjack“ bilden, verlieren ebenfalls ihre Hände, welche vom Dealer eingesammelt werden. Die Runde ist damit beendet. Tritt jedoch der Fall ein, dass ein Spieler ebenfalls eine Blackjack-Hand vorweisen kann, bekommt dieser seinen Einsatz zurück und die Runde ist vorbei.

Weitere Karten fordern

Sollte der Dealer keinen „Blackjack“ gebildet haben, verlieren die Spieler die sich abgesichert haben, diesen Betrag. Der Dealer fragt dann jeden Spieler von links nach rechts, wie er fortfahren möchte. Je nachdem welche Karten die Spieler auf der Hand haben, können sie mit einem „hit“ eine weitere Karte fordern oder mit einem „stand“ eine weitere Karte ablehnen. Um die Blackjack Tipps zu 100 Prozent zu verinnerlichen, ist es wichtig zu wissen, dass jeder Spieler gleich eine ganze Reihe von Möglichkeiten hat, nachdem er die ersten beiden Karten bekommen hat. Bei seiner Entscheidung sollte er auch die Karten des Dealers und der anderen Spieler am Tisch berücksichtigen.

Überkaufen und verlieren

Da stellt sich natürlich die Frage, woher der Spieler weiß, wann er eine weitere Karte fordern oder ablehnen soll. An dieser Stelle muss der Spieler seine Hand beurteilen. Das gilt nicht nur das Live Casino mit Echtgeld spielen, sondern auch für die stationäre Spielhalle. Haben die Karten des Spielers einen Wert zwischen 16 und 21, ist es nach unserer Blackjack Regeln – Anleitung sinnvoll, keine weitere Karte zu fordern. Eine weitere Karte wird in der Regel bei einem Wert von 11 oder weniger gefordert. Jeder Spieler hat das Recht, so viele Karten zu fordern wie er möchte. Allerdings gilt die Spielrunde als beendet, sobald der Spieler den Wert 21 überschritten hat. Damit ist seine Hand dann „bust“ und der Dealer sammelt seinen Einsatz ein. Fordert der Spieler weitere Karten, so muss er auch die offen gelegte Karte vom Dealer berücksichtigen. Lehnt der Spieler eine weitere Karte ab, fährt der Croupier fort: Von links nach rechts, bis jeder Spieler sich für ein „hit“ oder ein „stand“ entschieden hat.

Das Auszählen der Punkte

Sobald alle Spieler ihre Entscheidung getroffen haben, legt der Croupier seine verdeckte Karte offen. Sollte der Kartenwert des Croupiers weniger als 17 betragen, muss er weitere Karten ziehen. So lange bis sein Kartenwert 17 oder mehr beträgt. Dabei darf er jedoch nicht die 21 überschreiten und sich damit überkaufen.  Sollte der Kartenwert des Croupiers 17 oder mehr betragen, darf er keine Karte mehr ziehen. Sein Kartenwert wird dann mit denen der Spieler vergleichen. Sollte ein Spieler mehr Punkte als der Dealer haben, wird dieser im Verhältnis 1:1 ausbezahlt. Hat er jedoch weniger Punkte als der Croupier, verliert er seinen Einsatz. Ein Gleichstand wird als „push“ bezeichnet. In diesem Fall erhält der Spieler seinen Einsatz zurück. Hat sich der Croupier überkauft, gewinnen alle am Tisch sitzenden Spieler. Jeder Spieler dessen Hand einen „Blackjack“ gebildet hat, wurde bereits im Verhältnis 3:2 ausbezahlt.

Jetzt das Blackjack Wissen in einem der Top 5 Casinos anwenden

Die Top 3 Casinos Nach echten Bewertungen
CasinoBewertungStimmenReview
1.94%empfehlenswert1 haben bewertetZum Spintastic Casino Testbericht
2.93%empfehlenswert1 haben bewertetZum Wunderino Testbericht
3.92%empfehlenswert1 haben bewertetZum 888 Casino Testbericht

5 Tipps und Tricks für den Erfolg am Blackjack-Tisch

1.  Einen passenden Anbieter finden

Bevor es losgehen kann, muss der passende Anbieter gefunden werden. Schließlich sollte das Casino seriös sein, wenn es um Echtgeld-Einsätze geht. Deshalb sollte das Casino vor der Auswahl auf Herz und Nieren geprüft werden. Zum Beispiel ob der Kundenservice gut erreichbar ist, wie hoch die Auszahlungsquote ist und welche Bonusbedingungen zum Freispielen erfüllt werden müssen.

2. Strategie im Demo-Modus optimieren

Viele Casinos bieten Demokonten an, in den lediglich Spielgeld gesetzt wird. Mit dieser Option hat der Spieler die Möglichkeit, die erlernten Regeln umzusetzen und das Spiel vorab zu üben.

3. Den Bonus optimal nutzen

Die meisten Casinos bieten einen Neukunden-Bonus als Willkommensgeschenk an. Dieser sollte klug eingesetzt werden. Dazu gehört auch, dass der Spieler sich vorab die Bonusbedingungen durchliest. Denn nur wer diese Bedingungen erfüllt, nutzt seinen Bonus optimal.

4. Finanzen gut managen

Blackjack ist und bleibt ein Glücksspiel. Auch wenn man mit zahlreichen Strategien seine Chancen deutlich erhöhen kann, sollten die Einsätze dennoch klein gehalten werden, um auch langfristig Erfolg zu haben. Denn der höchste Bonus nützt nichts, wenn sich gerade ein finanzieller Engpass breit macht.

5. Limits setzen

Spielen kann süchtig machen, so viel ist klar. Und deshalb sollte der Spieler eigenständige Suchtprävention praktizieren. Wer sich Limits setzt, hat seine Spielzeit besser im Blick. Aber auch wenn gerade eine Glückssträhne zu verzeichnen ist, sollte man es nicht übertreiben und das Spiel zu einem anderen Zeitpunkt fortsetzen.

Blackjack Tipps: 5 interessante Fragen

Wie wird man Blackjack Dealer?

In einigen Städten in Deutschland wie zum Beispiel Wiesbaden oder Stuttgart gibt es Spielbanken, die Menschen zu Blackjack Dealern ausbilden. Die Ausbildungsplätze sind jedoch begrenzt und die Bewerbungen gehen zahlreich ein. Zudem muss man einen Eignungstest bestehen, bevor man die Ausbildung machen kann. Diese dauert drei Monate und wird nicht vergütet.

Wo kann man Blackjack spielen?

Da es sich beim Blackjack um einen Casino-Klassiker handelt, bietet auch jede namhafte Spielhalle das beliebte Kartenspiel an. Inzwischen kann Blackjack ebenso wie Video Poker mit Echtgeld auch im Online Casino gespielt werden.

Was verdient ein Blackjack Dealer?

Ein ausgebildeter Blackjack Dealer verdient je nach Wochentag und Tageszeit zwischen 9,50 EUR und 13,50 EUR pro Stunde.

Wie gewinnt man beim Blackjack?

Die beste Strategie ist es, die gängigen Blackjack Regeln zu beherzigen. Wie auch beim Video Poker mit Echtgeld, geht es beim Blackjack darum hohe Gewinne zu erzielen. Wobei natürlich immer das Risiko besteht, die Einsätze zu verlieren. Deshalb ist es wichtig, die Blackjack Spielregeln ganz genau zu kennen. Viele Online Casinos bieten Demokonten an. Ähnlich wie beim Video Poker Bonus ohne Einzahlung hat der Spieler die Möglichkeit, zu üben und seine Strategie zu optimieren, da kein Echtgeld gesetzt wird. Zum Beispiel auf www.casinoclub.com.

Wann sollte man sich beim Blackjack absichern?

Sofern ein Spieler eine feste Strategie anwendet, ist es nie sinnvoll sich abzusichern. Schließlich weiß nur der Kartenzähler, welche Chancen das Spiel bereithält. Sollte der Croupier ein Ass hinhalten und die Frage stellen, ob der Spieler nicht lieber das Geld nehmen will, sollte dieser mit „Nein“ antworten und versuchen seine Chance zu nutzen. Denn in der Regel stehen die Chancen auf einen Sieg 3:2, weshalb es nicht nötig ist, den Einsatz zurückzufordern.

Fazit – Blackjack Regeln lassen sich schnell erlernen

Die Regeln für das beliebte Kartenspiel sind überschaubar und lassen sich leicht erlernen. Da das Spiel sehr einfach gehalten ist, müssen nicht allzu viele Aspekte beachtet werden. Dennoch gibt es beim Blackjack gleich eine ganze Reihe von Strategien, welche vor der Anwendung jedoch optimiert werden sollten. Dazu eignen sich zum Beispiel Online Casinos, welche Demokonten anbieten und die Spielern damit eine Test-Umgebung ermöglichen.

Zum 888 Casino


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!